Wissenswertes | Zahnpflege

Gute Mundpflege führt zu einem gesunden Mund. Dies bedeutet, Ihre Zähne sind sauber und gesund, das Zahnfleisch ist blass rosa und beim Putzen oder Reinigen der Zähne mit Zahnseide blutet das Zahnfleisch nicht.

Gesunde Zähne tragen zum Wohlbefinden und gutem Aussehen bei, sie ermöglichen es richtig zu essen und zu sprechen. Ein gesunder Mund ist für Ihr gesamtes Wohlbefinden von Bedeutung. Die tägliche Vorsorge, dazu gehören 2 mal tägliches richtiges Zähneputzen und das tägliche Reinigen der Zähne mit Zahnseide, beseitigt viele Probleme, bevor sie auftreten. Eine ausgewogene Ernährung und die Reduktion des Zuckerkonsums sind ebenfalls nicht zu unterschätzende Faktoren. Die Zubereitung von Speisen mit fluoridhaltigem Speisesalz wird seit einigen Jahren von Zahnärzten und Ernährungsberatern gleichermaßen empfohlen.

Baby

Ob Zähne gesund aussehen oder gesund sind, entscheidet sich häufig schon vor der Geburt. Selbst vor dem Durchbruch des ersten Zahnes beeinflussen bestimmte Faktoren sein zukünftiges Erscheinungsbild und seine Gesundheit.

Mehr…

So wird zum Beispiel Tetracyclin, ein verbreitetes Antibiotikum, während der Zahnbildungsphase in den Zahnschmelz eingelagert und kann Verfärbung der Zähne hervorrufen.
Richtige Mundpflege beginnt gleich nach der Geburt Ihres Kindes. Diese umfassen die Beobachtung zur Vermeidung von Flaschenkaries und die Sorge dafür, dass Ihr Kind ausreichend Fluorid erhält.

Weniger…

Kinder

"Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr": Um das richtige Zähneputzen bereits im Kindesalter zu lehren, beaufsichtigen Sie ihr Kind bis es diese einfachen Schritte allein ausführt:

Mehr…
  • verwenden einer erbsengroßen Menge einer fluoridhaltigen Zahnpasta
  • die Zahnbürste sollte über einen kleinen, abgerundeten Bürstenkopf und einen Griff, der gut in der Hand liegt, verfügen.
  • diese Zahnbürste gehört nur ihrem Kind, niemals verborgen, tauschen oder Fremde ausprobieren lassen.
  • nach zwei bis drei Monaten muss eine neue her.
  • elektrische Zahnbürsten für das Kind - ja, aber erst, wenn es mit einer "normalen" schon bestens umgehen kann.
  • Anwendung der K-A-I-Methode: Kauflächen - Außenflächen - Innenflächen
  • zuerst Oberkiefer, danach den Unterkiefer reinigen.
  • die Kauflächen dürfen geschrubbt werden.
  • die Außen- und die Innenseiten mit kleinen, vornehmlich kreisenden Bewegungen putzen.

Tipp: Wählen Sie eine für das Kind im Geschmack angenehme Zahncreme aus. Stellen Sie ihr Kind 2 mal im Jahr beim Zahnarzt zur Vorsorgeuntersuchung vor.

Weniger…

Teenager

Die beste Möglichkeit für Jugendliche, sich an einem schönen Lächeln und gesunden Zähnen zu erfreuen, ist die Weiterführung der richtigen Mundpflegegewohnheiten aus ihrer frühen Kindheit.

Mehr…
  • die Zähne zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpaste zu putzen
  • die Zähne täglich mit Zahnseide oder eine Zahnzwischenraumbürste zu reinigen, um die Plaque zwischen den Zähnen und unterhalb des Zahnfleischsaums zu entfernen
  • der Genuss von zucker- oder säurehaltigen Zwischenmahlzeiten und Getränken einschränken
  • regelmäßig (immer noch 2 mal im Jahr) zum Zahnarzt zur Kontrolle gehen

Zusätzlich zur Tatsache, dass hierdurch die Zähne und das Zahnfleisch ein Leben lang gesund bleiben können, hat man dadurch auch frischen Atem und ein attraktives lächeln.

Besonderheiten >

Weniger…

Erwachsene

Der Schlüssel zu einem strahlenden, gesunden Lächeln im Erwachsenenalter ist die Anwendung der richtigen Mundpflege. Die Gesundheit Ihrer Zähne und des Zahnfleisches kann Ihre gesamte Gesundheit beeinflussen.

Mehr…

Neue Studien haben einen möglichen Zusammenhang zwischen Parodontitis (einer Zahnfleischerkrankung) und Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, Herzkrankheiten und Frühgeburten aufgezeigt.
Deshalb gilt auch für Erwachsene:

  • zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta die Zähne putzen um Plaque zu entfernen, der die Hauptursache für Karies darstellt
  • tägliche Reinigung Ihrer Zähne mit Zahnseide oder einer Zahnzwischenraumbürste, um die Plaque zwischen Ihren Zähnen und unterhalb des Zahnfleischsaums zu entfernen, bevor sie sich zu Zahnstein verändert
  • den Genuss von zuckerhaltigen Zwischenmahlzeiten einschränken
  • mindestens einmal, nach Möglichkeit zweimal, im Jahr Ihren Zahnarzt zur Kontrolle besuchen
  • professionelle Zahnreinigung einmal im Jahr durchführen lassen 
Weniger…

Schwangere

Aufgrund der hormonellen Umstellung des Körpers während der Schwangerschaft brauchen Zähne und Zahnfleisch eine besondere Betreuung.

Mehr…
Die so genannte Schwangerschaftsgingivitis lässt sich durch eine noch gründlichere Mundhygiene, regelmäßige Verwendung von Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten, eine ausgewogene Ernährung, sowie durch professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis in der Regel gut behandeln bzw. kontrollieren.
Bitte beachten Sie:

  • eine vollwertige Ernährung nützt der Zahnbildung des ungeborenen Kindes
  • achten Sie auf Zufuhr von Fluorid, z.B. durch fluoridiertes Speisesalz. Ihre Nahrung sollte ausreichend Kalzium, Phosphor und Eisen enthalten
  • achten Sie unvermindert auf Ihre eigene Zahngesundheit 
Weniger…

Senioren

Selbst bei regelmäßigem Putzen und Reinigen der Zähne mit Zahnseide können Sie im Alter möglicherweise bestimmten Problemen im Hinblick auf die Mundgesundheit  gegenüberstehen.

Mehr…

Das Tragen einer Zahnprothese, die Einnahme von Medikamenten und der allgemeine Gesundheitszustand können zum Problem werden.
Doch auch für Senioren gilt:

  • die richtige Pflege zuhause, d.h. täglich zweimal Putzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta sowie das tägliche Reinigen der Zähne mit Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten
  • regelmäßige zahnärztliche Kontrolle 1-2 mal im Jahr
  • professionelle Zahnreinigung 1 mal im Jahr

Bestehende Gesundheitsprobleme wie Diabetes, Herzkrankheiten oder Krebs können die Gesundheit Ihres Mundes beeinträchtigen. Teilen Sie Ihrem Zahnarzt mit, wenn Sie an allgemeinen Gesundheitsproblemen leiden, damit er die Gesamtsituation einschätzen und auf Ihre speziellen Bedürfnisse eingehen kann.

Weniger…

Pflege von Zahnersatz

Zahnprothesen können das Leben vieler älterer Personen vereinfachen, müssen jedoch besonders gepflegt werden.

Mehr…

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Zahnarztes und konsultieren Sie ihn, wenn Probleme auftreten. Auch für Träger von Totalprothesen werden regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt empfohlen.

  • Reinigen Sie ihre Zahnprothese über einem gefalteten Handtuch oder einem mit Wasser gefüllten Waschbecken, so geht Sie beim Herunterfallen nicht kaputt.
  • Es kann ein Ultraschallreiniger für die Pflege der Zahnprothesen eingesetzt werden. Dieser ersetzt jedoch nicht das täglichen gründliche Reinigen der Prothese.
  • Reinigen Sie ihre Zahnprothese mit einer handelsüblichen Handbürste oder einer Zahnbürste.
  • Lassen Sie Ihre Zahnprothese nicht austrocknen.
  • Bewahren Sie ihre Zahnprothese in klarem Wasser auf, wenn Sie sie nicht tragen.
  • Verwenden Sie niemals heißes Wasser, da dieses eine Verformung verursachen könnte.
  • Reinigen Sie Ihr Zahnfleisch, die Zunge und den Gaumen jeden Morgen mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten, bevor Sie Ihre Prothese tragen.

Und wenn doch einmal etwas kaputt geht: Versuchen Sie nicht, die Prothese selbst zu reparieren oder anzupassen. Dies könnte einen irreversiblen Schaden verursachen.

Eine neue Zahnprothese fühlt sich in den ersten Wochen oder sogar Monaten möglicherweise unangenehm und unbehaglich an. Das Essen und Sprechen damit erfordert eine gewisse Übung. Lesen Sie laut aus einer Zeitung oder einem Buch vor, lutschen Sie zuckerfreie Bonbons. Dies lenkt die Zunge ab, die sich sonst permanent um den Neuling im Mund kümmert. Ein übermäßiger Speichelfluss, das Gefühl, die Zunge habe nicht genügend Platz, und kleinere Druckstellen oder Entzündungen können auftreten. Wenn Sie Druckstellen oder Veränderungen der Mundschleimhaut feststellen, gehen Sie zu Ihrem Zahnarzt.

Weniger…

Pflege von Zahnimplantaten

Entscheidend für den langfristigen Implantaterfolg ist, dass die Implantate stabil und entzündungsfrei im Knochen verankert bleiben.

Mehr…

Die richtige Pflege der Zahnimplantate ist hierfür eine der entscheidenden Faktoren. Neben der optimierten häuslichen Mundhygiene ist aber auch eine professionelle Betreuung durch den Zahnarzt als besonders sinnvoll anzusehen. Die Implantatkronen selbst bzw. auch andere Suprakonstruktionen sind durch typische Maßnahmen der häuslichen Zahnpflege in der Regel problemlos zu pflegen. Der pflegerisch sensible Bereich bei der Implantatpflege ist der Übergang zwischen Implantat und Zahnfleisch. Dieser Bereich ist absolut frei von potentiell schädigenden Belägen zu halten, da diese zunächst eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis), später eine Implantatbettentzündung (Periimplantatis) verursachen können.
Beachten Sie deshalb beim Putzen:

  • die Zahnbürste sollte im 45° Winkel so gehalten werden, dass die Borsten auch unter den Zahnfleischsaum rutschen können
  • die Borsten dürfen, um Verletzungen zu vermeiden, nicht zu hart gewählt werden
  • im Vergleich sind moderne elektrische Zahnbürsten bei der Plaqueentfernung den Handzahnbürsten überlegen
  • ob eine elektrische Zahnbürste mit oszillierender Technik oder mit Ultraschall sollte in Absprache mit Zahnarzt und/oder Prophylaxefachkraft entschieden werden
  • Zahnseide ist ein entscheidendes Hilfsmittel zur Reinigung von Implantatpfosten bei Verblockung und Stegkonstruktion, wobei die Zahnseide um die Pfosten gewickelt wird und durch abwechselnde Zugbewegung die effektive Reinigung bewirkt

Die effektivste Reinigung der Zahn- bzw. Implantatzwischenräume erreicht man mit Zahnzwischenraumbürsten (Interdentalbürsten). Diese gibt es je nach Anforderungen in verschiedenen Größen und Längen.

Weniger…

Professionelle Zahnreinigung PZR

Auch die beste Pflege hat Grenzen...
Da sich nicht alle Zahnbeläge hundertprozentig mit der Zahnbürste und mit Zahnseide entfernen lassen, verfügen Profis über eine Reihe spezieller Instrumente, deren Handhabung eine spezielle Schulung erfordert.

Mehr…

Vor allem die maschinelle Methode mit dem Ultraschallgerät zur Zahnsteinentfernung ist nur in der Zahnarztpraxis möglich. Aber auch manuelle Instrumente wie Küretten und Scaler zum Entfernen harter Beläge von den Zähnen selbst und Polierstreifen aus Leinen oder Metall für die Zahnzwischenräume müssen perfekt beherrscht werden, um den gewünschten Behandlungserfolg sicherzustellen und keine Verletzung zu riskieren.

Beläge treten in verschiedenen Konsistenzen auf und lassen sich unterschiedlich leicht entfernen:

  1. Speisereste - meist reicht es den Mund auszuspülen
  2. Die materia alba - eine weiße Schicht aus Bakterien, Zellen und Eiweißresten - dagegen hilft eine Munddusche und natürlich Zähneputzen
  3. Plaque - haftet sehr fest am Zahn und muss intensiv beputzt werden
  4. Was noch haften bleibt, sind Zahnstein oder Konkremente (harte Ablagerungen), um die es in der professionellen Zahnreinigung geht

Die Entfernung von Zahnstein und Belägen stellt meist den ersten Schritt der professionellen Zahnpflege dar. Darauf folgt die Politur der Zahnoberfläche mit feinkörnigen Pasten, die mittels spezieller Prophylaxebürsten aufgetragen werden. Abschließend finden fluorhaltige Gelees oder Zahnlacke auf den polierten Zähnen Verwendung, um den Langzeitschutz zu verbessern.

Natürliche Risse und Furchen im Zahn, die so genannten Fissuren, die auch durch die professionelle Pflege nicht gänzlich gereinigt werden können, werden mit lichthärtendem Material versiegelt, so dass die Reinigung und Pflege keinerlei Probleme mehr bereitet.
Ähnlich einem gut abgeschliffenen, polierten, lackiert und versiegelten Parkettfußboden bieten professionell gepflegte Zähne schädlichen Schmutzpartikeln kaum einen Halt. In beiden Fällen ist allerdings eine regelmäßige Wiederholung der Behandlung unverzichtbar, bei den Zähnen im Idealfall jedes halbe Jahr.

Sprechen Sie uns einfach an.

Weniger…
© 2018 zahnaerztin-dr-ackermann.de